How To: Meine Erfahrung mit MANIKO Nails

How To: Meine Erfahrung mit MANIKO Nails

How To: Meine Erfahrung mit MANIKO Nails

Ihr habt keine Lust eure Nägel jeden vierten Tag neu zu lackieren und zu pflegen? Dann dürfte euch diese einfache und kinderleichte Alternative mehr als gefallen. Die stylischen  und veganen Nagellackstreifen von MANIKO.*

Mit dieser Schritt für Schritt Anleitung zeige ich euch, wie ihr euch den Nail-Trend 2020 in Handumdrehen selbst zaubern könnt. Hierfür habe ich mich für das Starter Kit von MANIKO entschieden – wo alle wichtigen Essentials sowie zwei Nagellackstreifen beinhaltet sind.
Eines bereits vorab: Auch wenn die Anwendung der Nagellackstreifen auf den ersten Blick schwierig aussieht – don’t worry, Darling! Es ist wie Fahrrad fahren – von mal zu mal wird es immer einfacher und du verlernst es nicht. Trotzdem würde ich dir raten, bei der ersten Anwendung ein wenig mehr Zeit einzuplanen, damit du jeden Schritt in Ruhe durchgehen kannst und die Nagellackfolien sauber auftragen kannst.

Nagellackstreifen sauber aufkleben

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Bevor wir mit der Nagelfolie von Maniko starten, solltest du deine Nagellhaut mit einem Nagelhautstbchen vorsichtig zurückschieben und überschüssige Nagellaut entfernen. Die Folien benötigen nämlich eine glatte Basis. Glätte eventuelle Unebenheiten mit einem Nagelbuffer und reinige deine Nägel mit dem Alcohol Pad aus dem Starter Kit.
Zum Schluss trage ich den pflegenden MANIKO Unterlack auf. Dieser sorgt dafür, dass die Nägel während der Tragezeit mit reichhaltigen Nährstoffen versorgt sind.

Nagellackstreifen auswählen

Danach greift ihr zu euren Nagellackstreifen und wählt aus acht verschiedenen Größen den passenden Nagellackstreifen für eure Nägel aus. Wenn du dir zwischen zwei Größen unsicher bist, dann wähle bei Naturnägeln die kleine Option und bei Gel- oder Acrylnägeln die größere Größe aus.

Nagellackstreifen aufkleben & anwenden

Klebe nun den Nagellackstreigen auf deinen Nagel. Hierbei solltest du darauf achten, dass dieser an keiner Stelle auf deiner Nagellaut liegt. Schneide nun die abstehende Hälfte ab. Achte darauf, dass du nicht zu nah am Nagelrand zu schneiden beginnst, damit du das Ende noch umklappen kannst. Jetzt feilst du mit der MANIKO Glasnagelfeile aus dem Starter Kit vorsichtig das umgefaltete Ende waagrecht unterhalb des Nagels ab. So erzielst du einen perfekten Nagellackabschluss.

Versiegelung

Zu guter Letzt versiegel deine Nagellackstreifen mit einer dünnen Schicht des MANIKO Überlacks. Hierbei solltest du wirklich nur eine dünne Schicht auftragen und keine weiteren Schichten auftragen.

Und das war’s auch schon – fast so wie Fahrradfahren, oder? Sollten deine Nägel nach einigen Tagen ein kleines Fresh-Up benötigen, dann feile einfach den Nagelrand ein wenig ab und versiegel deine Maniküre erneut mit dem Überlack.

Mein Fazit zu den Nagellackstreifen

Ich bin von den stylischen Nagellackstreifen von MANIKO sehr begeistert. Zu Beginn war ich anfangs noch ein wenig unsicher, ob ich denn einen saubern Abschluss mit den Folien hinbekommen könnte, aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Die Anwendung hat kinderleicht und in Handumdrehen geklappt. Bei der zweiten Anwendung ging es sogar noch deutlich besser – Übung macht ja bekanntlich den Meister. Besonders toll finde ich vor allem die große Farbauswahl von MANIKO. Hier ist wirklich für jede Frau, die passende Nuance dabei.

*Werbung / Kooperation

1 Comment

  • Vicky
    2 Monaten ago

    Das hört sich ja toll an! Solche Nagelsticker wollte ich auch immer mal probieren. 😊

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published